"Gute" Ratschläge in letzter Sekunde


Ordre, contre ordre, désordre"

"Befehl, Gegenbefehl, Verwirrung"

                               Napoleon


Alles hat seine Zeit, Entscheiden hat seine Zeit, Handeln hat seine Zeit.
Alles hat seine Zeit, Entscheiden hat seine Zeit, Handeln hat seine Zeit.

Es kommt vor, dass einem im Kreis stehenden Spieler noch im letzten Moment Ratschläge gegeben werden. Das ist meist wenig hilfreich und sollte um des Erfolges willen besser unterbleiben. Wird der Ratschlag nicht beherzigt, so bleibt er im Geist dennoch präsent und lenkt vom eigentlichen Ziel ab. Wird er angenommen, verhält es sich mit der ursprünglichen Idee ebenso - sie stört die unmittelbar folgende Handlung. Manche Spieler nutzen diesen Effekt sogar als taktisches Mittel, indem sie dem Gegenspieler im letzten Augenblick noch einen Gedanken eingeben.

Wie ist damit umzugehen?

 

Zunächst sollte es zur Gewohnheit werden, eine Spielsituation in Ruhe zu analysieren. Hierzu begibt man sich gemeinsam mit der Mannschaft zu den liegenden Kugeln und fasst einen Entschluss. Alternativ dazu kann auch der Vorschlag eines erfahrenen Spielers akzeptiert werden.

 

Nachdem der Plan einmal gefasst ist,

konzentriert man sich ganz auf dessen Umsetzung,

betritt den Kreis und führt ihn in Ruhe aus.

 

Natürlich wird es immer wieder vorkommen, dass im letzten Moment jemand diesen Plan als falsch erkennt und eine Alternative vorschlägt. Dieses mag sogar berechtigt sein, ist aber selten hilfreich. Wird dennoch so verfahren, sollte die Aktion abgebrochen werden, damit die Konzentration sich von Grund auf neu bilden kann. Der erfahrene Spieler muss erkennen, dass es nicht seine Aufgabe ist, den Neuling mit der Aufzählung einer Vielzahl von Möglichkeiten zu verwirren. Er sollte eine Aktion vorschlagen, diese begründen und somit dem ausführenden Spieler den Zweifel nehmen. Der Glaube an die Richtigkeit der Handlung kann zu deren Gelingen mehr beitragen als deren objektive Richtigkeit.

 

Thorsten