KAstanienturnier


Schwierig ins Bild zu setzen, schwer zu erringen - die elegante Trophäe
Schwierig ins Bild zu setzen, schwer zu erringen - die elegante Trophäe

Manchmal geschehen Dinge wider jede Erwartung, in einer Pétanquepartie und auch im Leben. Denn wer hätte erwarten können, dass ein Newcomer anlässlich seines Geburtstages beschließt, eine kostbare Trophäe zu stiften und diese im Spätherbst unter den Löwenwallern ausspielen zu lassen? Wer hätte glauben mögen, dass ein Turnier, welches trotz widrigster Wetterprognosen nicht abgesagt wurde, dann fast zur Gänze bei Trockenheit stattfand und ein Starterfeld von 18 Akteuren anlockte? Wohl nur wenige, und doch ist es so geschehen. 

 

Am 20. Oktober wurde am Löwenwall Franks Kastanienturnier als privates Einladungsturnier ausgespielt. 


Da dem Wetter nicht recht zu trauen war, wurde in Windeseile eine Zeltkonstruktion improvisiert und in unsere Lieblingskastanie gespannt, die dann auch bis in die Abendstunden zuverlässig ihren Dienst verrichtete. Darunter sammelten sich Spielerinnen und Spieler in den Pausen, um sich an diversen Speisen und Getränken zu stärken, die von vielen mitgebracht worden waren. 

"Leerer Bauch bouliert nicht gern" (Alte Weisheit)
"Leerer Bauch bouliert nicht gern" (Alte Weisheit)

Es ist geschafft
Es ist geschafft

 

 

 

 

 

Nach vier harten Runden stand mit Yogi einer der erfahrensten und beliebtesten Spieler als Sieger fest, dem zwar zuvor jeder nach Kräften versucht hatte, spielerisch ein Bein zu stellen, nur aber, um ihm nun desto bereitwilliger diesen Triumph zu gönnen. Als einziger blieb der Turniersieger in allen Partien ungeschlagen, die im Modus "Super-Mêlée" ausgetragen worden waren. 

Holger, Yogi, Honoré, Djemail
Holger, Yogi, Honoré, Djemail

 

 

 

 

 

Den zweiten Platz errang Pétanquegigant Honoré, gefolgt von Djemail und Holger, die sich den dritten Rang punktgleich teilten.

 


 

 

 

Nebenstehend die Turniertabelle, nicht arm an Überraschungen, was wieder beweist, dass der Modus "Super-Mêlée" so seine Tücken hat. Immer sind es nur Momentaufnahmen, eine gehörige Portion Glück oder Pech ist stets im Spiel, nächstens kann es schon wieder ganz anders aussehen.  

 

Frank, der Initiator des Turniers, Stifter der Trophäe und einiger Sachpreise, lässt verlauten, dass der gläserne Siegespreis nun jedes Jahr als Wanderpokal ausgespielt werden wird. So soll es geschehen!

Kurz vor dieser Aufnahme wurde dem Gastgeber ein schaurig schönes Ständchen gebracht
Kurz vor dieser Aufnahme wurde dem Gastgeber ein schaurig schönes Ständchen gebracht

Preisübergabe: Knapp eine Woche nach dem Wettbewerb wurde während des freitäglichen Spieltages der von Frank gestiftete Pokal graviert an den Sieger des Kastanienturniers übergeben.

 

Yogi gelang es, sich als erster in die Siegerliste einzutragen. Das Kastanienturnier soll künftig regelmäßig stattfinden, der Preis als Wanderpokal fungieren.


Thorsten