Der Boden


Alles fließt. Nichts bleibt.“

                               Heraklit


Boule - Petanque / Tipps & Tricks
Das Spiel dem Boden anpassen, nicht den Boden dem Spiel!

Der Boden ist das wesentliche Element, mit dem sich der Boulespieler auseinandersetzen muss. Eine manchmal unterschätzte Eigenschaft ist seine Veränderlichkeit. Es lohnt, zu beobachten, wie sich der heimische Bouleplatz durch Witterungseinflüsse ändert. Regen weicht den Untergrund auf und macht ihn tief, Nässe verändert das Laufverhalten der Kugeln, ein Regenschauer kann eine Bodenoberfläche erzeugen, die Schmirgelpapier ähnelt, Sonne festigt den Boden, erzeugt aber auch im Laufe der Zeit verschiedene Grade feiner Staubschichten. Es ist erstaunlich, wie sich Terraineigenschaften im Laufe eines Sommerabends wandeln, wenn mit sinkender Sonne und steigender Luftfeuchtigkeit der Grund plötzlich weicher wird.

 

Die Veränderlichkeit der Dinge beschäftigte den Philosophen Heraklit von Ephesos. Wäre er Pétanquespieler gewesen, hätte er möglicherweise folgenden Satz formuliert:

 

„Du kannst nicht zweimal dasselbe Donée treffen, denn dein erster Wurf hat es bereits verändert und auch du bist nicht mehr derselbe.“

 

Natürlich verändert auch unser Spiel den Boden. Zurück bleiben Krater unterschiedlicher Tiefe, verschobene Steine, kiesfreie Zonen, die Rillen der Wurfkreise etc.

 

Der Boulespieler sollte also dem Boden - und insbesondere seinen Veränderungen - jede erdenkliche Aufmerksamkeit schenken. Um das zu verdeutlichen, spricht man im Pétanque davon, "den Boden zu lesen".  Am besten gelingt das, indem man es sich angewöhnt, den Aufschlagpunkt der Kugel - das Donnée - stets sehr bewusst auszuwählen und nach Hindernissen, Steigungen und Gefällen zu fahnden.

 

Sodann sollte der erwartete- mit dem tatsächlichen Kugelweg verglichen werden. Für Abweichungen ist fast immer eine Ursache zu ergründen, nur selten geschehen sie wirklich zufällig. Mit dieser Vorgehensweise wird man zum Beobachter eines wissenschaftlichen Experimentes. Es wird eine Hypothese aufgestellt und diese dann überprüft. Jedes Spiel bringt einen Zufluss an Erkenntnissen, der bewirkt, dass Vorstellung und Realität besser übereinstimmen. Die gesammelten Erfahrungen sind das Kapital eines jeden Boulespielers.

 

Thorsten

 

Dieser Artikel wird ergänzt durch: "Pétanque wird auf jedem Boden gespielt"