Drall 3


- Ein Fazit -


Im Jahre 1852 löste die Einführung eines neuen Gewehres eine militärtechnische Revolution in Europa aus. Die "Enfield Rifled Musket" hatte einen "gezogenen Lauf", also schmale, spiralförmige Rillen, durch die das Geschoss in Rotation (Drall) versetzt wurde. Hierdurch stieg die effektive Kampfreichweite gegenüber den Gewehren, die diese Innovation nicht aufwiesen, mit einem Schlag von ca. 300m auf nahezu 900m. Das durch den Drall stabilisierte Geschoss traf mit nie gekannter Genauigkeit.

 

Obwohl alle anderen Bauteile der Waffe prinzipiell denen der Vorgängertypen glichen, hatte das zusätzliche Element des Dralls, in Verbindung mit einer Modifikation des Geschosses, diese Steigerung der Effektivität bewirkt. Die Schützen hatten weiterhin sorgfältig zu zielen; die Handhabung der Waffe wurde nicht wesentlich verändert und doch war mit dem Drall ein zusätzliches Element aufgetaucht, das die Funktion des Gewehrs veredelte.

 

Wenn wir beim Pétanque über den Drall nachdenken, dann finden wir in der Eigenschaft des Zusätzlichen, dessen eigentliches Wesen. Wo eine Kugel durch das Auftreffen auf den Boden und durch den Rollwiderstand gebremst wird, da tritt der Drall hinzu und bremst sie noch stärker. Wo eine Kugel durch die Bewegungsenergie, die sie Richtung Ziel führt, stabilisiert wird, da stabilisiert sie der Drall in noch stärkerer Weise. Wo eine Kugel beim Auftreffen auf ein Ziel abrupt gestoppt wird, da tritt der Drall hinzu, verstärkt diesen Effekt oder kehrt sogar die Bewegungsrichtung um.

 

Der Drall ist ein zusätzlicher Faktor, der den Wurf veredeln kann. Das ist aber nur zu erwarten, wenn alle anderen Faktoren, die ebenfalls für die Güte des Wurfes verantwortlich sind, richtig ausgeführt werden. Ein Veredelung tritt zudem nur dann ein, wenn der Drall selbst richtig bemessen ist. Ein ungenauer Drall kann einen sonst guten Wurf verschlechtern. Ein fehlerhafter Wurf kann durch noch so viel Drall nicht geheilt werden.

 

Mit dem Drall ist also etwas zum Gesamtsystem des Wurfes hinzugekommen. Nur wenn das gesamte System funktioniert und harmoniert, können wir die Wirkung erwarten, die wir uns erhoffen.

 

Thorsten


 

 

Dieser Artikel setzt die Kenntnis der Artikel Drall I  und Drall II  voraus.