Heraldik


Wenn in des Mittelalters verflossenen Zeiten, Ritter zu Heerfahrt und Turnier aufbrachen, dann schmückten sie Lager, Ross und Rüstung mit aufwändiger Wappenzier, auf das jeder den anderen erkenne und ehre. Herolde studierten die bunten Zeichen und machten daraus eine Kunst - die Heraldik.

 

Ach, verflossen sind jene Tage und allzu profan die Gegenwart. Die Turnierfahrer unserer Zeit führen nicht Schwert noch Schild, sondern Kugel und Lappen und kein Herold findet sich, ihren Ruhm zu künden. Wappenlos wie sie sind, ist es schwer, sie überhaupt auszumachen. Sucht man im Turnier nach eines der Recken Lager, bleibt nur zu rätseln: Das blaue oder grüne Gestühl, Iglu oder Wurfzelt? Wo sind sie, die bunten Wappenzeichen unserer Tage, die den Kugelkämpfern Kenntlichkeit verleihen? Einige Vorschläge deren "subtile" Symbolik sich jedem Boulespieler blitzschnell erschließen wird:

 

Rustikale Recken, die der Kunst des Federlesens wenig abgewinnen, wählen:

 

Streitendes Paar auf zornrotem Grund mit Wutlocke und doppelt geballten Fäusten

 

oder

 

Schwundpunkt mit Schiedsrichterhals und würgender Hand

 

Nachdenklichen Gemütern stehen zur Verfügung:

 

Durchgelegte Kugel im Sorgenkranz

 

oder

 

Grübelnde Stirn mit zögernder Hand

 

Pedantischen Pétanquern seien ans Herz gelegt:

 

Sanduhr vor gekreuzten Tirettestäben und Mondsichel

 

oder

 

Richtbeil und übergetretener Fuß

 

oder

 

Grämliches Gesicht auf neidgrünem Grund mit güldenem Mahnfinger

 

Dem zart besaiteten Boulisten bleiben:

 

Verlorener Punkt im Tränenmeer (weißer Kreis auf blauem Grund)

 

oder

 

Goldene Null vor Kugeln im Teich

 

Chronisch vom Unglück verfolgte wählen:

 

Schwarzer Pechvogel und blutendes Herz mit Daumen und Zeigefinger (sooooo knapp)

 

oder

 

Verfehltes Donnée mit Augenbinde und Brille nebst drei schwarzen Kugeln auf gelbem Grund

 

Für die Mehrzahl der Recken mögen hingegen geeignet sein:

 

Schlangenlinien mit Pastisglas auf rotweinrotem Grund

 

und

 

Tireurkrone mit Loch und herausgefallenen Zacken

 

Künstler, Grafiker, entrümpelt endlich die Heraldik. Schafft uns Banner, die wir wirklich brauchen....Allez!

 

Thorsten